fehmarn-orth.de

Leuchttürme auf Fehmarn, Ostsee

Urlaub auf Fehmarn – die Magie der Insel und der Leuchttürme

Die Wegweiser für die Schiffe ragen auch an den Küsten Fehmarns gen Himmel. Eine Insel ohne Leuchttürme, undenkbar, sind sie doch schon lange Zeit Orientierungshilfen für die Schifffahrt und prägen das Landschaftsbild.

Leuchttürme auf Fehmarn

Flügger Leuchtturm

Kommen Sie, schauen Sie - das einzige Fehmarnsche Leuchtfeuer, welches auch innen besichtigt werden kann, ist der Flügger Leuchtturm. Der achteckige Backsteinturm, bisher Rot/Weiß verkleidet, hat seine Lage im Südwesten der Ostseeinsel. Ab dem Parkplatz führt ein wunderschöner 2 km langer Fußweg, zum 38 Meter hohen Turm. Unzählige Stufen müssen bestiegen werden, um anschließend eine herrliche Aussicht genießen zu können.


Nach Renovierungsarbeiten, erstrahlt der Leuchtturm, nun wieder im herkömmlichen Gelb. Ein Kiosk erwartet die Gäste, es gibt die Möglichkeit etwas zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen.
Kleiner Tipp: Bringen Sie genügend Zeit mit und machen Sie nach der Besichtigung des Leuchtturmes, noch einen Spaziergang, am ganz in der Nähe liegenden, traumhaft schönen Strand.

"Wenn die Braut sich traut"...

Heiraten einmal ganz anders, im Flügger Leuchtturm ist das von Juli-September möglich. Ein kleines Trauzimmer bietet Platz für sieben Personen.

 

Marienleuchte, alter und neuer Leuchtturm

Nach 135 "Dienstjahren" erlischt das Leuchtfeuer des alten Leuchtturms, Marienleuchte. Der quadratische Turm ist aus gelben Bachsteinen errichtet worden und vor dem Bau dieses Leuchtturmes, war für viele Schiffe die Fahrt an diesem Küstenabschnitt zu Ende.
Im Jahre 1964 trat stattdessen der neue Leuchtturm seinen Dienst an. Rot-Weiß gestreift, sieht er wie ein "richtiger" Leuchtturm aus.
Der Stahlbetonturm im Nordosten der Insel, liegt etwa 1,3 km vom Fährhafen Puttgarden entfernt. Er ist nur von außen zu besichtigen und Sie können ihn während eines Spaziergangs am Strand entlang, gut zu Fuß erreichen.

 

Strukkamphuk

Der kleine Leuchtturm liegt westlich der Fehmarnsundbrücke und eine Besichtigung im inneren des Turmes ist auch hier nicht möglich. Sie erreichen ihn als Fußgänger von der Fehmarnsundbrücke aus, ebenso für Besucher des Campingplatzes, ist der weiße Betonturm per Pedes erreichbar.

 

Staberhuk

Der runde Turm mit roter Laterne, wurde einst aus gelben Backsteinen errichtet und auf Grund der Witterungsverhältnisse, durch rote Ziegel ausgetauscht. Er liegt im Südosten der Insel, östlich der Fehmarnsundbrücke und befindet sich heute in Privatbesitz.

 

Westermarkelsdorf

Der achteckig, aus Backsteinen erbaute Leuchtturm, warnt seit 1881, die vorbeikommenden Schiffe vor dem Puttgardener Riff. Er steht unter Denkmalschutz und kann ebenfalls im Inneren nicht besichtigt werden.